ZYKLUS „IM RAHMEN GEFANGEN“

Technik – „3D-Seilbilder. Ziel dieser Technik ist keine realistische Darstellung, sondern eine stilisierte und minimalistische Darstellung des Motives und seines Charakters.

Die über dreißig 3D-Seilbilder wurden der Tierwelt gewidmet, dem Schutz von Tieren und deren Lebensräumen. Ein stiller Protest gegen schlechten Umgang mit Tieren, unnötige Tötung, Tierkämpfe sowie die Zerstörung von Tierlebensräumen.

Bei diesem Zyklus haben Merkmale dieser Technik eine besondere Symbolik:
Seil – Ausdruck von Gewalt und von menschlicher Macht über die Tierwelt
Tierische Motive mit Seil begrenzt – Freiheitsbeschränkung
Überschreiten der Rahmen durch das Motiv – der Wunsch nach Freiheit, Ausbrechen

Die Ereignisse der letzten Jahre überschlugen sich gewaltig, es tauchen immer mehr Probleme mit globalem Ausmaß auf. Es sind Themen, die uns alle betreffen, beschäftigen und herausfordern, Themen, die nach globalem Verständnis, Akzeptanz und Engagement der jetzigen Gesellschaft verlangen. Es gibt in aller Munde viele aktuelle Begriffe, die das zeitgenössische Geschehen beeinflussen. Einer davon ist nicht zu toppen, mit meist übergreifender Bedeutung, nicht mehr wegzudenken und nicht auf später verschiebbar. Gesprächsthema Nummer eins in der Kategorie „wichtig“, die uns alle betrifft, und nein, es ist nicht die Pandemie. Ja, sie ist weltbewegend, sie zerstört uns, aber nicht die Welt.

Es gibt noch etwas wichtigeres. Diese Angelegenheit hat ihre Berühmtheit unserem falschen Verhalten zu verdanken, den Konsequenzen unserer ewigen Kurzsichtigkeit und der erschreckenden Zukunftsvision. Gerade jetzt, „fünf vor zwölf“, von Tag zu Tag aktueller, fortgeschrittener und kaum zu stoppen, sie lässt uns keine andere Möglichkeit als zu handeln. Ein ewiges Projekt der Zukunft. Eine gemeinsame Angelegenheit, die alle verbinden muss und soll. Ein aller, aller wichtigstes globales Projekt der Menschheit, das uns und unsere Nachkommen in jedem Bereich des Lebens betrifft – NACHHALTIGKEIT. Kein Zauberwort, sondern Lösung und gleichzeitig anzustrebende, einzig richtige Lebensweise. Ein MUSS angesichts der traurigen Realität samt aller Nebenwirkungen des Klimawandels und der Umweltverschmutzung, die die Menschheit am Gewissen hat. Nur Nachhaltigkeit in allen Belangen bringt die Hoffnung auf eine lebenswerte Situation für uns, für die nächsten Generationen und für unsere Lebensgefährten auf der Erde. Es handelt sich um die Tierwelt, die wir Schritt für Schritt bewusst und unbewusst zerstören, inklusive deren Lebensräume. Unsere tierischen Zeitgenossen und wir Menschen brauchen das ökologische Gleichgewicht, um die Erde auf Dauer bewohnbar zu erhalten. Nur ein Leben mit voller Akzeptanz und Respekt macht die Zukunft lebenswert. Der Schlüssel zum Erfolg heißt „miteinander & füreinander“.


Ewa-Joanna Blinowski-Plch

ZYKLUS „IM RAHMEN GEFANGEN“

Technik – „3D-Seilbilder. Ziel dieser Technik ist keine realistische Darstellung, sondern eine stilisierte und minimalistische Darstellung des Motives und seines Charakters.

Die über dreißig 3D-Seilbilder wurden der Tierwelt gewidmet, dem Schutz von Tieren und deren Lebensräumen. Ein stiller Protest gegen schlechten Umgang mit Tieren, unnötige Tötung, Tierkämpfe sowie die Zerstörung von Tierlebensräumen.

Bei diesem Zyklus haben Merkmale dieser Technik eine besondere Symbolik:
Seil – Ausdruck von Gewalt und von menschlicher Macht über die Tierwelt
Tierische Motive mit Seil begrenzt – Freiheitsbeschränkung
Überschreiten der Rahmen durch das Motiv – der Wunsch nach Freiheit, Ausbrechen

Die Ereignisse der letzten Jahre überschlugen sich gewaltig, es tauchen immer mehr Probleme mit globalem Ausmaß auf. Es sind Themen, die uns alle betreffen, beschäftigen und herausfordern, Themen, die nach globalem Verständnis, Akzeptanz und Engagement der jetzigen Gesellschaft verlangen. Es gibt in aller Munde viele aktuelle Begriffe, die das zeitgenössische Geschehen beeinflussen. Einer davon ist nicht zu toppen, mit meist übergreifender Bedeutung, nicht mehr wegzudenken und nicht auf später verschiebbar. Gesprächsthema Nummer eins in der Kategorie „wichtig“, die uns alle betrifft, und nein, es ist nicht die Pandemie. Ja, sie ist weltbewegend, sie zerstört uns, aber nicht die Welt.

Es gibt noch etwas wichtigeres. Diese Angelegenheit hat ihre Berühmtheit unserem falschen Verhalten zu verdanken, den Konsequenzen unserer ewigen Kurzsichtigkeit und der erschreckenden Zukunftsvision. Gerade jetzt, „fünf vor zwölf“, von Tag zu Tag aktueller, fortgeschrittener und kaum zu stoppen, sie lässt uns keine andere Möglichkeit als zu handeln. Ein ewiges Projekt der Zukunft. Eine gemeinsame Angelegenheit, die alle verbinden muss und soll. Ein aller, aller wichtigstes globales Projekt der Menschheit, das uns und unsere Nachkommen in jedem Bereich des Lebens betrifft – NACHHALTIGKEIT. Kein Zauberwort, sondern Lösung und gleichzeitig anzustrebende, einzig richtige Lebensweise. Ein MUSS angesichts der traurigen Realität samt aller Nebenwirkungen des Klimawandels und der Umweltverschmutzung, die die Menschheit am Gewissen hat. Nur Nachhaltigkeit in allen Belangen bringt die Hoffnung auf eine lebenswerte Situation für uns, für die nächsten Generationen und für unsere Lebensgefährten auf der Erde. Es handelt sich um die Tierwelt, die wir Schritt für Schritt bewusst und unbewusst zerstören, inklusive deren Lebensräume. Unsere tierischen Zeitgenossen und wir Menschen brauchen das ökologische Gleichgewicht, um die Erde auf Dauer bewohnbar zu erhalten. Nur ein Leben mit voller Akzeptanz und Respekt macht die Zukunft lebenswert. Der Schlüssel zum Erfolg heißt „miteinander & füreinander“.


Ewa-Joanna Blinowski-Plch